Planung und Anlage eines Gartenteiches

Schwimmteich

Wer einen Schwimmteich baut, sollte gut planen. Die erste Frage lautet: wie groß soll der Schwimmteich werden und welcher Standort ist gedacht? Nach Möglichkeit baut man den Schwimmteich nicht in der Nähe von Bäumen. Welche Form soll erhaben? Was für eine Uferbebauung soll erhaben. Denn die Randgestaltung sollte schon im Vorfeld geklärt sein. Ein Schwimmteich will in der richtigen Jahreszeit angelegt werden. Anfang März, wenn der Winter definitiv vorbei ist und der Frühling ins Haus steht, ist die beste Jahreszeit für ein solches Bauvorhaben. Dann haben die Pflanzen für das Bauvorhaben Schwimmteich das Frühjahr hindurch bis in den Sommer Zeit sich zu verwurzelten, zu stärken und zu wachsen.

Der Aufbau eines Schwimmteichs sollte immer aus einer Badezone und einer Reinigungszone bestehen. Die unbepflanzte Bade- und bepflanzte Reinigungszone des Schwimmteichs können entweder als ein großer Teich oder getrennt voneinander auf dem Grundstück angelegt werden. Die Größe des Schwimmteichs richtet sich natürlich nach dem Platz, über den man verfügt. Für den Bau einer Schwimmteichs sollte man mindestens siebzig Quadratmeter veranschlagen. Als Tiefe für den Schwimmteich ist in der Schwimmzone mindestens zwei Meter zu veranschlagen, den man will ja wie der Name schon sagt darin schwimmen.

Es gibt extra Schwimmteichfolien in verschiedene Größen und vorgefertigte Formen. Die Stärke einer Schwimmteichfolie hängt von verschiedenen Faktoren ab. Fragen, die hier gestellt werden, lauten: Wie groß ist die Beanspruchung der Folie? Wie soll der Einstieg des Schwimmteichs aussehen? Ist der Untergrund für den Schwimmteich verwurzelt oder steinig? Und kommt man mit der Folie in Kontakt? Eine Schwimmteichfolie sollte mindestens eine Dicke von 1,0 mm haben. Darüber hinaus soll die Folie UV beständig, wurzelfest und gegen mechanische Belastung halten. Auch ein darunterliegendes Schutzvlies sollte man nicht vergessen. Es schützt die Teichfolie vor Veränderungen im Boden, die durch den großen Wasserdruck und Steine und Wurzeln später entstehen können.

Beim Planen für den Beckenboden des Schwimmteichs sollte berücksichtigt werden, dass der Boden ein Gefälle zum Bodenablauf hat. Die Böschung des Schwimmteichs sollte abgeschrägt werden. Und natürlich Treppen für den Ausstieg aus dem Wasser nicht vergessen.

Für die Bepflanzung der Regenerationszone empfehlen sich Pflanzensubstrate mit mineralischen Stoffen wie Kies und Sand. Von Teicherde sollte abgesehen werden, denn das bringt zu viele Schwebeteile und Nährstoffe ins Wasser. Die Pflanzen in der Regenerationszone des Schwimmteichs sind die einzigen Filter, die das Wasser reinhalten. Deshalb soll das Größenverhältnis zwischen Schwimmzone und Regenerationszone etwa gleich sein. Auch schön macht sich am Schwimmteich ein kleiner Bachlauf, der bei Platzmangel als Ersatz für die für die Reinigungsfunktion genutzt wird. Wenn man noch Wasserschnecken und Teichmuscheln angesiedelt kann das Wasser eine hohe Qualität erreichen. Um das Algenwachstum zu verringern, braucht der Schwimmteich eine gute Sauerstoffzufuhr. Nötig sind Filter, Pumpen und Ähnliches aber Chemie bleibt außen vor.

Wenn man durch Kleinstlebewesen und Pflanzen in der Regenerationszone einen selbst regulierenden Kreislauf zur Reinigung des Schwimmteichs schafft, stellen sich bereits nach sechs Wochen die Selbstreinigungskraft und das biologische Gleichgewicht ein. Natürlich kann auf Technik beim Schwimmteichbau nicht ganz verzichtet werden. Wer dies alles beherzigt bekommt Teichlust und hat bestimmt keinen Teichfrust.

Zurück zur Übersicht